Ein grossartiger Konzertsaal

Kultur- und Kongresszentrum, Zlín, Tschechische Republik

Beim Design eines Konzertsaals oder der Innenarchitektur im Allgemeinen ist Glasfaserbeton vielleicht nicht das erste Material, das einem in den Sinn kommt. Nun, denken Sie noch einmal nach!


In Anbetracht der Tatsache, dass es keine einheitliche Methode gibt, einen Konzertsaal zu entwerfen, - da es immer von mehreren Faktoren wie raumakustischen Parametern, Schallstärke, Nachhallzeit, Klarheit usw. abhängt - spielen Materialien eine große Rolle bei der Akustik von Konzertsälen. Die Verwendung der gleichen Materialien in einem Raum mit guter Akustik kann den Klang verschlechtern, wenn sie anders angeordnet werden. Im Allgemeinen sind jedoch harte, reflektierende Materialien ideal für die Akustik von Konzertsälen. In Anbetracht der Wichtigkeit von Reflexion und Nachhall, um den Klang reicher zu machen.

An dieser Stelle möchten wir das Kongresszentrum in Zlín, in der Tschechischen Republik, vorstellen. Permanente Residenz für die Bohuslav Martinu Philharmonie. Entworfen von den international bekannten Architekten Eva Jiřičná & von Petr Vágner von A.I Design, s.r.o., die aus einer gewöhnlichen Inneneinrichtung eine elegante Inszenierung von Luxus zauberten.

Mit der Unterstützung von Tontechnikern, Akustikberatern und polycon. Technik, Architektur und Innenarchitektur wurden perfekt verschmolzen, um eine effektive Konfiguration für den beeindruckenden Konzertsaal zu entwickeln. Zusätzlich wurde der Raum durch den Einsatz von Lichteffekten und Materialeigenschaften maximiert.

Das Team polycon entwarf akribisch jedes einzelne komplexe Paneel, um perfekte Oberflächen zu erzielen, die die Akustik verbessern, einschließlich der Wände auf den Balkonen und der Deckenpaneele.

Die aufwendige Zeichnung jedes einzelnen Elements war der Schlüssel für die 3D-Konstruktionen der Akustikpaneele und Decken. Auf dieser Grundlage wurden die Modelle gefertigt, und die Bearbeitungsmaschinen brachten die Modelle allmählich in die gewünschten Formen. Aus jedem Modell wurde dann eine Polyurethan-Matrix hergestellt und entfernt, um die perfekte inverse Form zu erhalten. Die Matrizen wurden anschließend auf den Formboden gelegt und eingerahmt.

Als nächster Schritt wurden die Matrizen der Formelemente mit Glasfaserbeton-Gemisch besprüht. Die fertigen Produkte wurden aus den Formen entnommen und zum Aushärten gelagert. Nach dem Aushärten wurden die geformten Akustikelemente auf mögliche Schallstreuung getestet, von den unterschiedlichsten Frequenzen bis hin zur geringsten Schallabsorption.

Um den optischen Ansprüchen der Architekten gerecht zu werden, wurde jedes getestete Element nach dem Aushärten mit einer Endbeschichtung versehen.

Dennoch: Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte!


3-D Akustikpaneele
3-D Akustikpaneele
3-D Decken
Kultur- und Kongresszentrum, Zlín, Tschechische Republik

Alle Stories & Hintergründe zeigen

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit unsere Website bestmöglich dargestellt wird.
Jetzt Browser aktualisieren!